INKARHO® RHODODENDRON

Rhododendron umpflanzen leicht gemacht: ultimative Gelingtipps

 

 

Möchten Sie Ihren Rhododendron umpflanzen? Vielleicht weil Sie Ihren Garten neu gestalten oder Sie umziehen und sie die Pflanze mitnehmen wollen? Oder möchten Sie Ihrem Rhododendron einen geeigneteren Standort spendieren, damit er sich wohler fühlt und noch schöner blüht? Mit unseren bewährten Tipps ist dies ohne größere Probleme möglich. Wir verraten Ihnen, wie das Umpflanzen von Rhododendron funktioniert, wann die beste Zeit zum Umpflanzen ist und unter welchen Bedingungen er sich am wohlsten fühlt. Außerdem erfahren Sie, ob man alte Rhododendron umpflanzen kann. Und auch all jene, die glauben, dass sie keinen grünen Daumen haben, finden hier den ultimativen Rhododendron-Tipp.

Rhododendron umpflanzen, kurz zusammengefasst

Wer es richtig machen will, muss vor allem folgende Punkte beachten:

  1. Der Zeitpunkt muss stimmen
  2. Der künftige Standort muss passen
  3. Beim Ausgraben Vorsicht walten lassen
  4. Nach dem Umpflanzen von Rhododendron Sträuchern ist regelmäßiges Gießen und Mulchen wichtig

 

Easydendron® ins Beet pflanzen

Rhododendron umpflanzen:

Wann pflanzt man am besten Rhododendron um?

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an und davon gibt es sogar zwei: im Frühjahr und Herbst. Optimal ist jedoch, das Rhododendron umpflanzen nach den Eisheiligen Mitte Mai in Angriff zu nehmen. Dann hat die Pflanze mehr als genug Zeit, an ihrem neuen Standort anzuwurzeln. Ist das nicht möglich, kann man die Sträucher auch ab September umsetzen. Das Rhododendron-Umpflanzen im Herbst-Zeitraum sollte jedoch bis November abgeschlossen sein. Der späteste Termin, an dem eine solche Aktion erfolgreich sein kann, ist auch von den klimatischen Bedingungen Ihrer Region abhängig. So stellen sich im Süden Deutschlands sowie in Talkesseln wie Stuttgart, Aachen oder Kassel die ersten Nachtfröste deutlich später ein als im Norden Deutschlands.

Rhododendron Pflanzung im Beet

Wo steht Rhododendron am besten?

Welcher Standort eignet sich?

Die reich blühende Pflanze stammt ursprünglich aus asiatischen Hochregionen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Sie lieben den Wechsel aus Licht und Schatten und mögen es nicht allzu zugig. In unseren Breitengraden sollte man sie deshalb an einen halbschattigen, windgeschützten Standort setzten. Das kann der Fuß von lichten Bäumen sein oder eine Mauer bzw. Hauswand. Für ein erfolgreiches Rhododendron-Umpflanzen ist aber auch die Qualität des Bodens wichtig. Dieser muss humos, kalkarm und leicht sauer sein. Was das betrifft, machen herkömmliche Sorten nur ungern Kompromisse. Es gibt jedoch Alternativen wie die extrem pflegeleichten und robusten INKARHO® Rhododendren. Diese besonderen Züchtungen sind kalktolerant und gedeihen in fast jedem humosen Gartenboden.

 

Rhododendron umpflanzen Schritt für Schritt

1. Vorsichtig ausgraben
Rhododendren sind Flachwurzler. Dementsprechend brauchen Sie nicht tief buddeln. Seien Sie aber trotzdem vorsichtig, denn beim Rhododendron dürfen nicht zu viele der feinen Wurzeln beschädigt werden. Graben Sie in einem Durchmesser, der etwa drei Viertel ihres Gesamtumfangs der Pflanze beträgt, um sie herum. Arbeiten Sie sich schräg unter den Rhododendron heran, lockern das Erdreich und heben den Strauch vorsichtig heraus.


2. Standort vorbereiten
Heben Sie eine Grube aus, die 1,5-mal größer ist als der Wurzelballen. Lockern Sie das Erdreich auf und füllen die Pflanzgrube mit frischer, humoser Erde. Das Ganze ordentlich wässern.


3. Die Pflanze am neuen Standort einsetzen
Nun wird die Pflanze hineingesetzt. Achten Sie beim Rhododendron umpflanzen darauf, dass er nicht zu tief in die Erde kommt! Maximal so hoch wie am vorherigen Standort sollte er hinein. Nun den Rest des Pflanzlochs mit Erde auffüllen und das Ganze ordentlich angießen. Am Schluss wird der Boden mit Hornspänen und Rindenmulch bedeckt. Damit alles gut anwächst, sollten Sie vor allem in warmen Tagen darauf achten, dass die Erde nicht austrocknet.

Kann man den alten Rhododendron umpflanzen?

Ja, auf jeden Fall, denn Rhododendren sind nicht so empfindlich, was das Umsetzen betrifft, wie manche glauben. Wenn Sie alle oben genannten Tipps beachten, sollte auch das Umsetzen sehr alter Büsche kein Problem sein.

Kann man Rhododendron in der Blüte umpflanzen?

Wenn es gar nicht anders geht, kann man auch blühende Rhododendron umpflanzen. Allerdings bedeutet das für die Pflanze immensen Stress, da sie ihre Energie in dieser Zeit für die Ausbildung von Blüten benötigt. Aus diesem Grund ist das Rhododendron-Umpflanzen vor oder direkt nach der Blüte zu bevorzugen.

Kann man Rhododendron umpflanzen auch wenn man keinen grünen Daumen hat?

Die Antwort ist ein klares Ja! Das gilt selbst dann, wenn man sich keine Arbeit mit der Bodenvorbereitung machen will oder nicht den optimalen Standort zur Verfügung hat. In solchen Fällen greift man einfach zu einer der vielen pflegeleichten INKARHO® Rhododendron Sorten. Selbst das Rhododendron umpflanzen im Topf ist mit ihnen kein Problem.